top of page
uhudler.png

UHUDLER
WEINBAU PFEIFFER

 

Ernte 2023 im Gange

 

 

Die schwierigen Witterungsverhältnisse im Frühjahr - hohe Niederschlagsmengen und kalte Temperaturen  tragen dazu bei, dass die Ernte 2023 wesentlich geringer ausfällt. Die Qualität der Trauben ist jedoch durch die vielen überdurchschnittlich heißen Sonnentage im Spätsommer und auch im Herbst hervorragend und wird gehaltvolle, fruchtbetonte und harmonische Weine hervorbringen. Man darf auf das Ergebnis gespannt sein. 

Uhudler_Pfeiffer_WEB (159 von 186).jpg

BETRIEB

UHUDLER WEINBAU PFEIFFER

Betrieb
Uhudler_Pfeiffer+(163+von+186).jpg

Der Betrieb

Unser Familienbetrieb liegt auf dem Hochkogel im Ortsgebiet von Eltendorf im südlichen Burgenland.

Schon unsere Vorfahren haben sich den Direktträgersorten verschrieben, wobei sie den Wein nur zur Selbstversorgung kelterten. Mit der Legalisierung der Direktträger im Jahr 1991 wurde die Weingartenfläche auf ca. einen Hektar erweitert, bestehende Kulturen erneuert und Josef Pfeiffer sen. begann, den Uhudler-Weinbau als zusätzlichen Betriebszweig in die bestehende gemischte Landwirtschaft zu integrieren. 

Für das Keltern des Uhudlers setzen wir bei rotem auf die Sorte Concord, bei weißem auf die Sorten Elvira und Delaware, die im nahegelegenen Uhudler-Kellerviertel auf einem steilen, sonnigen Südhang ihre volle Reife und ihr Bukett entwickeln können. Beim Ausbau unserer Uhudler stehen die typischen Kriterien dieses Direktträgerweins, wie der Geruch nach Wald- und Erdbeeren, sowie die Reintönigkeit im Vordergrund.

Zur Spezialität des Landessüden gereift sind wir stets bemüht, den Qualitätsansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden und schätzen sehr, dass sich der Uhudler trotz vieler sagenumwobener  Eigenschaften großer Beliebtheit erfreut.

Uhudler_Pfeiffer_WEB (95 von 186).jpg
Uhudler

Der Uhudler

Die Bezeichnung "Uhudler" ist der Name für einen Wein aus Direktträgertrauben, der in den Bezirken Jennersdorf und Güssing produziert wird. Charakteristisch für den Wein sind der typische Geruch nach Wald-, Erd- und Himbeeren, sowie der Farbton, der bei rotem Uhudler von zartem Rosa bis Ziegelrot reichen kann.

Der Bergriff Uhudler geht auf zahlreiche mündliche Überlieferungen zurück. Eine in der Region weit verbreitete Legende erzählt, dass die Weinbauern nach dem übermäßigen Genuss des Uhudlers in ihren Kellern von ihren Frauen mit den Worten " Du siehst aus wie ein Uhu" begrüßt wurden.

Seinen Ursprung hat der Uhudler in der Zeit nach dem großen Reblausbefall, Ende des 19. Jahrhunderts. Im Laufe des 20. Jahrhunderts kam der Uhudler als angeblich gesundheitsschädlich in Verruf, was zum Verbot von Weinverschnitten mit Erzeugnissen aus Direktträgertrauben (1937), zu Rodungen in den 30er Jahren und zu einem Verkehrsverbot von Direktträgerweinen (1961) führte. Als Haustrunk blieb der Uhudler weiterhin erlaubt, wurde 1985 aber endgültig verboten. Aufgrund starker Bemühungen des Vereins "Freunde des Uhudlers" wurde der Wein 1992 wieder erlaubt und darf nun uneingeschränkt in Verkehr gebracht werden.

Uhudler_Pfeiffer_WEB (133 von 186).jpg
Uhudler_Pfeiffer_WEB (129 von 186).jpg
Region

Uhudlerviertel Eltendorf

Das Kellerviertel am Hochkogel liegt ungefähr 2,5 Kilometer vom Ortsgebiet entfernt. Außerdem befindet sich hier der Uhudlerlehrpfad, welcher einen Überblick über die heimischen Direkttträgersorten verschafft. Einmal jährlich am ersten Septemberwochenende verwandelt sich das Uhudler-Kellerviertel in einen Festplatz, denn dann findet das traditionelle Eltendorfer Uhudlerfest statt.

Selbstbedienung

Sind Sie durstig und müde vom Wandern oder Radfahren?

Dann entspannen Sie vor unserem Weinkeller und stärken sich mit einem Stifterl Uhudler oder einer prickelnden Uhudlerperle. 

Uhudler_Pfeiffer_WEB (21 von 186).jpg
Contact
bottom of page